• Zurück zur Titelseite
  • Inhaltsverzeichnis
  • Kontakt /Adresse
  •   

    FUNKTIONALES QUERFLÖTENSPIEL

    Anregungen zum Selbststudium und für den Unterricht
     
      Aus dem
    VORWORT

    ...

    Dieses Buch richtet sich an alle, die sich zumuten (im doppelten Wortsinn), durch eigene Beobachtungen und eigenes Nachdenken darüber, Fortschritte in der flötistischen Instrumentaltechnik zu machen. Diese Art des Umgangs mit dem Instrument ist diejenige, die einem Übenden (ab der Pubertät) am meisten hilft eine gute, solide Instrumentaltechnik zu erlangen. Die Anregungen, die man bei dieser Art braucht, um erahnen zu können, worauf man achten kann oder muss, können von einem guten Lehrer oder auch von einem Buch stammen. Die Voraussetzungen dafür sind lediglich die Gabe für eine genaue, vorurteilsfreie Beobachtung und Ehrlichkeit gegenüber sich selbst.
    Es richtet sich aber durchaus auch an diejenigen Querflötenlehrer, die nicht von sich die Meinung haben, ihre Art, die Flötentechnik zu unterrichten, sei schon völlig ausgereift und nicht durch Anregungen bereicherbar.

    Das Buch .... will ein Buch für den praktischen Gebrauch im Umgang mit den Hürden der Spieltechnik und eine Hilfe im Umgang mit den selbst gemachten Erfahrungen und dem Nachdenken darüber.
    ...
    Hier wird der Weg gesucht, der mit den realen Voraussetzungen des Querflötenspiels rechnet und sie in solcher Weise ins Zusammenspiel miteinander bringt, dass der Kräfteaufwand nur derjenige ist, der wirklich nötige ist und der in einem 'gesunden' Verhältnis zum jeweiligen Ergebnis steht.
    Man kann diese Art des Spiels also als Funktionales Querflötenspiel bezeichnen.
    Möge das Buch also demjenigen eine Hilfe sein, der nach dem 'Wie geht es leichter?' sucht.

    Es soll kein wissenschaftliches Buch sein, in dem Sinn, dass es, den Leser unnötig mit Fachbegriffen belästigt und dass der Text mit Fußnoten1 überhäuft und von Bestätigungen durch andere Meinungen oder Auseinandersetzungen mit ihnen zerfurcht, unleserlich wird für den Praktiker.
    ...
    Es ist aber ein wissenschaftliches Buch in dem Sinn, dass folgerichtige Schritte des Denkens sich aneinander reihen, die immer auf nachvollziehbaren Erfahrungen beruhen. Diese Erfahrungen sind ja genauso Tatsachen wie auch die physikalischen Fakten, die im übrigen dem hier Dargestellten nicht widersprechen.
    ...

     Ostern 1998                                                                                                         Holger Kern  

    _________________________
    1 Mit einem herzlichen Schmunzeln gleich die erste Fußnote:
    Es konnte natürlich nicht ganz auf Fußnoten verzichtet werden. Sie erscheinen im wesentlichen dort, wo eine andere Meinung und die Stellungnahme dazu mit einbezogen werden sollte. Derjenige, den dieser Disput interessiert, möge dann bitte an entsprechender Stelle nachsehen.
    Seltener gibt es in den Fußnoten Ergänzungen zu dem Haupttext, die ausgelagert wurden um den Lesefluss nicht zu stören.

       

  • Zurück zur Titelseite
  • Inhaltsverzeichnis
  • Kontakt /Adresse